Schön gebräunt, gut geschützt

So entsteht Bräune

Enstehung von Bräune

Bräunung ist nichts anderes als der körpereigene Sonnenschirm der Haut.

Ein Teil des nicht sichtbaren Sonnenlichts, die UV-Strahlung, ist dafür verantwortlich. Trifft das UV-Licht auf die Haut, reagiert zuerst die Oberhaut mit einer schützenden Verdickung (Lichtschwiele).

Der UV-B-Anteil ist für die indirekte Bräunung zuständig. Dabei werden Pigmentzellen unserer Haut angeregt, den braunen Farbstoff "Melanin" herzustellen. Bis die Produktion anläuft, können mehrere Tage vergehen.

Die Bräunung bietet der Haut, einen guten Sonnenschutz. Deshalb ist bei der Urlaubs-Vorbräunung im Solarium auch der UV-B-Anteil so wichtig. Das UV-Licht bewirkt ein Nachdunkeln von bereits vorgebräunter Haut.